Tansania 1 - 5

AFRIKA WIE IM BILDERBUCH

Seine Schneekappe hat ihn weltberühmt gemacht. Mit genau 5.895 Metern ist der Kilimandscharo der höchste Berg Afrikas. Und ihm zu Füßen liegt Tansania – ein Land, das nicht nur zu den politisch stabilsten, sondern zweifellos auch zu den schönsten des "Schwarzen Kontinents" zählt. Drum wird es bei Touristen immer beliebter. Und was sie zu sehen bekommen, ist Afrika wie im Bilderbuch. Eingebettet zwischen dem Indischen Ozean im Osten und dem Tanganjika-See im Westen erstreckt sich ein Gebiet, das zweieinhalbmal so groß ist wie Deutschland, die ehemalige Kolonialmacht. In seinen Grenzen findet man dichte Urwälder, grüne Hochebenen und baumlose Savannen. Seine Nationalparks wie die Serengeti weisen die größte Dichte an wilden Tieren in ganz Afrika auf, inklusive der so genannten "Big Five" – also Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel. Der Eintritt in diesen überdimensionalen zoologischen Garten ist zwar nicht ganz billig, hinterlässt aber unvergessliche Eindrücke.

Reportagen (Radio hr3, 03.07.2005, 04.06.2006):

Tansania 1

DAS KÖNIGREICH DER LÖWEN
- Pirschfahrt im Ngorongoro-Krater

Der Löwe ist der unumstrittene König der Tiere. Und wenn es ein Königreich der Löwen gibt, dann ist es der Ngorongoro-Krater im Nordwesten Tansanias. Dieser Vulkankessel mit rund 20 Kilometer Durchmesser zieht die Wildtiere der Umgebung an wie ein Magnet, denn die meiste Zeit des Jahres gibt es dort genügend Wasser. Auf dieser relativ kleinen Fläche tummeln sich Tausende von Gnus, Zebras und Antilopen. Ein reich gedeckter Tisch für Raubkatzen also. Deshalb leben dort auch mehr als 100 Löwen. Da gibt es fast so etwas wie eine Garantie, den König der Tiere in freier Wildbahn zu erspähen. Man muss bei der Pirschfahrt nur die Augen offen halten ...

Tansania 2

DAS ERBE DES PROFESSOR GRZIMEK
- Wildschutz in der Serengeti

Sein Film "Die Serengeti darf nicht sterben" wurde mit einem Oscar ausgezeichnet und machte Tansanias ältesten Nationalpark weltberühmt: Professor Bernhard Grzimek, ehemaliger "Tieronkel" im deutschen Fernsehen und Direktor des Frankfurter Zoos. Fast ein halbes Jahrhundert ist vergangen, seit der Dokumentarfilm in die Kinos kam. Aber Grzimeks Engagement wirkt bis heute nach. Noch immer unterstützt die Zoologische Gesellschaft Frankfurt den Tierschutz in der Serengeti wie keine andere Organisation weltweit. Denn noch immer ist Grzimeks Erbe von Wilderern bedroht - wie damals schon, Ende der Fünfziger Jahre, als sein Film entstand ...

Tansania 3

DIE KRIEGER DER SAVANNE
- Besuch in einem Massai-Dorf

Die meisten reisen nach Tansania wegen der interessanten Tiere. Aber es gibt natürlich auch interessante Menschen in dem ostafrikanischen Land. Zu den interessantesten gehören zweifelsohne die Massai, ein stolzes Volk von Hirten und Kriegern, das erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts von Norden in die Savannen des heutigen Tansania eingewandert ist. Einst waren sie Nomaden. Heute sind die meisten von ihnen sesshaft geworden. Doch an ihrer streng hierarchischen Kultur halten sie eisern fest. Die so genannten Segnungen der Zivilisation betrachten sie mit großer Skepsis. Autos und Fernsehapparate bedeuten ihnen nichts. Wichtig sind den Massai vor allem ihre Rinder und die enge dörfliche Gemeinschaft ...

Tansania 4

DIE RELIKTE DER KOLONIALZEIT
- Spurensuche in Bagamoyo

Was weder den meisten Einheimischen noch den meisten Urlaubern bewusst ist: Das heutige Tansania bildete mal den Kern der Kolonie Deutsch-Ostafrika. Und zwar von 1885 bis 1918. Mit dem Ende des 1. Weltkriegs endete auch die so genannte Schutzherrschaft der Deutschen. Die Kolonie ging in britische Hände über und blieb britisch, bis das Land 1961 in die Unabhängigkeit entlassen wurde. Nur wenig erinnert heute noch an den alten Kaiser Wilhelm und seine Zeit, die leider geprägt war von Rassismus und Grausamkeiten gegen die eingeborene Bevölkerung. Aber zumindest in der ehemaligen Hauptstadt Bagamoyo sind die Relikte der kolonialen Vergangenheit unübersehbar. Deshalb machen besonders deutsche Touristen gerne einen Abstecher in die kleine Hafenstadt am Indischen Ozean ...

Tansania 5

DAS ABENTEUER DER WILDNIS
- Zelt-Safari mit Livingstone Tours

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er bekanntlich viel erzählen. Wer sich auf eine Zelt-Safari mit Livingstone Tours in Tansania einlässt, der kann ganze Romane erzählen. Ein Erlebnisurlaub, wie er im Buche steht sozusagen. Denn wie sein Namenspatron, der britische Forscher und Entdecker David Livingstone, sucht der schwäbische Spezialveranstalter nach der "Seele Afrikas". Und die Seele ist eben ganz tief drin, da wo das Abenteuer der Wildnis lockt. Da wo man nur noch mit dem Landrover hinkommt, wo Duschen und Toiletten immer seltener werden und seltsame Geräusche nachts den Schlaf rauben ...

 

______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.