Hard Rock Café 1 - 4

EINE KULT-KNEIPE EROBERT DIEWELT

Jeder kennt das Logo – ein orange-gelber Kreis mit großen Buchstaben: Hard Rock Café. Und drunter steht meist der Name irgendeiner Weltmetropole wie New York, Rio, Tokio oder der Name eines Traumreiseziels wie Bali, Maui, Acapulco. Millionen von Menschen rund um den Erdball tragen dieses Logo spazieren. Auf T-Shirts, Baseball-Kappen oder Anstecknadeln. Sie tun das freiwillig, geben sogar noch Geld dafür aus, um als wandelnde Litfasssäulen für Hard Rock Café Reklame zu laufen. Aber wofür steht das Logo eigentlich? Was steckt dahinter?
Hard Rock Café ist kein klassisches Café, sondern ein bunter Mix aus Restaurant, Café und Musik-Kneipe. HRC's findet man in allen Teilen der Welt. Sie sehen mehr oder weniger gleich aus, servieren mehr oder weniger das gleiche Essen und dudeln dazu die gleiche Mischung aus Rock und Pop. Klingt wenig aufregend, ist aber Kult. Ein Kult, der zurück reicht ins London der 70er Jahre und der inzwischen kuriose Formen und Auswüchse angenommen hat.

Reportagen (Radio hr3, 16.11.2003):

Hard Rock Café 1

ORIGINAL
- das Ur-HRC in London

Mehr als 100 Hard Rock Cafés gibt es derzeit und ständig werden es mehr. Sie gehören einem britischen Konzern, der auch Hotels und Casinos betreibt. Vor allem in den USA. Das Original aber ist in England, genauer gesagt: in London. Und dort hat alles mal ganz klein angefangen – im Jahr 1971. Zwei hungrige amerikanische Hippies durchstreiften die Stadt auf der Suche nach einem anständigen Hamburger. Es gab keinen. Um diesen offensichtlichen Missstand zu beheben, beschlossen die beiden selbst eine Kneipe aufzumachen. Und ihr Ur-Hard-Rock- ...

Hard Rock Café 2

MEMORABILIA
- die Reliquien der großen Stars

Die Zeiten, als sich die Super-Stars im Hard Rock Café die Klinke in die Hand gaben, sind vorbei. Aber ihre Spuren haben sie deutlich sichtbar hinterlassen. Wände und Decken sind quasi tapeziert mit Fotos und Reliquien aller Art. Nicht nur in London, sondern in allen Hard Rock Cafés. Mehr als 80.000 Teile weltweit – angefangen von Elvis Presleys Gitarre bis hin zu Tina Turners Pelzjacke. In einem festen Turnus gehen sie auf Wanderschaft, damit alle Restaurants mal in den Genuss kommen. Die kostbarsten Stücke aber werden in einem ...

Hard Rock Café 3

MERCHANDISING
- das Geschäft mit Souvenirs

Die Londoner Hippies Isaac Tigrett und Peter Morgan haben ihr erstes Geld mit Hamburgern und Bier verdient. Viele Hard-Rock-Wirte heutzutage verdienen hauptsächlich am Souvenir-Handel. In einigen Restaurants macht er bis zu 70 (!) Prozent des Umsatzes aus. Kaum ein Gast verlässt das Lokal ohne ein Andenken mit dem berühmten Logo + jeweiligem Städtenamen: auf Kaffeetassen, Schlüsselanhängern, Badetüchern et cetera pp. Besonders hoch im Kurs stehen Hard-Rock-Café-T-Shirts. Sie sehen cool aus, und man kann damit herrlich ...

Hard Rock Café 4

RENEGADE
- das "abtrünnige" HRC in Frankfurt

Auch Deutschland ist kein weißer Fleck auf der Hard-Rock-Café-Landkarte. Neben den offiziellen Restaurants in Berlin, München und Köln gibt es noch eine ganze Reihe von so genannten "renegades". Sie wurden zwar nach dem Londoner Vorbild gegründet, gehören aber nicht zur britischen Rank-Gruppe. Eines dieser "abtrünnigen" oder "freien" Hard Rocks ist das in Frankfurt am Main. Es existiert schon seit 1978 und war nach London das zweite Hard Rock Café weltweit ...

 

_______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.