Deutsche Märchenstraße (Hessen) 1 - 3

AUF DEN SPUREN VON ROTKÄPPCHEN, SCHNEEWITTCHEN & CO.

"Es war einmal ein Mann und eine Frau, die wünschten sich schon sehr lange ein Kind. Endlich machte sich die Frau Hoffnung, der liebe Gott werde ihren Wunsch erfüllen. Die Leute hatten in ihrem Hinterhaus ein kleines Fenster. Daraus konnte man in einen prächtigen Garten sehen, der voll der schönsten Blumen und Kräuter stand. Er war aber von einer hohen Mauer umgeben, und niemand wagte hineinzugehen, weil er einer Zauberin gehörte ..."
Na, haben Sie das Märchen erkannt? Es handelt sich um "Rapunzel", hier vorgelesen von Silvia Völker*) im Märchenhaus Alsfeld in Oberhessen. Der zum Märchen passende "Rapunzelturm" steht übrigens in Trendelburg, nördlich von Kassel.
Alsfeld und Trendelburg sind nur zwei von vielen Stationen an der Deutschen Märchenstraße. Sie führt von Hanau, dem Geburtsort der Brüder Grimm, bis hinauf nach Bremen mit seinen Stadtmusikanten. Vor allem im Norden Hessens, wo Jacob und Wilhelm Grimm lange Zeit gelebt und ihre Märchen gesammelt haben, stolpert man allerorten über Rotkäppchen, Schneewittchen & Co.

                        

Reportagen (Radio SWR4 RP, 01.04.2018):

Deutsche Märchenstraße 1

ROTKÄPPCHEN UND DER BÖSE WOLF
- zu Gast im Wildpark Knüll

"Aber Großmutter, was hast du denn für ein entsetzlich großes Maul? – Dass ich dich besser fressen kann!"
Und schon verschlang der Wolf das arme Rotkäppchen mit Haut und Haaren. Wir kennen es alle, das Märchen der Brüder Grimm. Entstanden sein könnte es in der Schwalm, einer nordhessischen Region, wo die rote Kappe bis heute fester Bestandteil der Volkstracht ist. Deshalb nennt sich die Schwalm gerne "Rotkäppchen-Land". Zu Zeiten der Grimms gab es dort auch Wölfe in den Wäldern. Heute nur noch im Wildpark Knüll, unweit von Homberg (Efze). Er ist ganzjährig eine der großen Attraktionen an der Deutschen Märchenstraße. Und im Winterhalbjahr, jeweils bei Vollmond, veranstaltet der Wildpark allmonatlich seine "Wolfsnacht". Ein schaurig-schönes Erlebnis, nicht nur für ...

Deutsche Märchenstraße 2

SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE
- zu Gast in der Besuchermine Bergfreiheit

"Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" Die Antwort kennt jedes Kind: natürlich das Schneewittchen über den sieben Bergen bei den sieben Zwergen.
Reales Vorbild für die Märchenfigur könnte die bildschöne Grafentochter Margaretha von Waldeck aus Bad Wildungen gewesen sein. Sie wurde einst an den Hof Kaiser Karls V. geschickt, um dort eine gute Partie zu machen. Doch als Kronprinz Philipp sich in sie verliebte, war der Hof alarmiert, denn der Prinz sollte aus dynastischen Gründen die englische Königstochter Mary Tudor heiraten. Und dann starb Margaretha plötzlich eines mysteriösen Todes. Sehr wahrscheinlich wurde sie vergiftet.
Das alles herausgefunden hat der Hobby-Historiker Eckhard Sander. Und er ist überzeugt, dass auch die sieben Zwerge reale Vorbilder haben ...

Deutsche Märchenstraße 3

DIE BRÜDER JACOB UND WILHELM
- zu Gast in der Kasseler "Grimmwelt"

Über Grimms Märchen und ihren möglichen Ursprung haben wir schon einiges gehört. Fehlen noch die Autoren selbst – Jacob und Wilhelm Grimm. In Hanau wurden sie 1785 bzw. '86 geboren, aber einen Großteil ihres Lebens verbrachten sie in Kassel. Dort verfassten sie 1812 auch die erste Ausgabe ihrer "Kinder- und Hausmärchen", die sie dann im Laufe der Jahrzehnte mehrfach überarbeiteten. 2015 wurde in Kassel zu Ehren der Brüder die "Grimmwelt" eröffnet, ein monumentales Museum, das schon im ersten Jahr mehr als 150.000 Besucher zählte. Und selbstverständlich ist die "Grimmwelt" auch eine wichtige Station an der Deutschen Märchenstraße – eine multimediale sogar ...

 

______________________________________________________________________________________

HINWEIS:

*) Wer Märchenerzählerin Silvia Völker im Originalton hören möchte, der klicke bitte auf den unten stehenden Link.

Und wer sie oder ihre Kolleginnen live erleben will – hier die Öffnungszeiten des Märchenhauses in Alsfeld:

Samstags ist von 10.30 bis 12.30 und von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Eine Märchenerzählung findet zu jeder vollen Stunde statt. In den hessischen Schulferien und während des Weihnachtsmarktes hat das Märchenhaus wochentags täglich von 15-17 Uhr geöffnet und am Wochenende zu den gewohnten Zeiten.

[zum Anhören klicken: O-Ton Märchenerzählerin Silvia Völker liest aus "Rapunzel"]

 

_______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.