Koblenz (Rheinland-Pfalz) 1 - 2

EINE STADT BLÜHT AUF
- Besuch der Bundesgartenschau 2011

"Confluentes" – so nannten die alten Römer ihr Kastell, das sie dort errichteten, wo heute die Stadt Koblenz ist. Confluentes, weil hier Rhein und Mosel zusammenfließen. Von seiner Lage her gehört Koblenz damit schon seit jeher zu den schönsten Städten Deutschlands. Aber erst im Zuge der Bundesgartenschau 2011 hat sich auch das Stadtbild der vorteilhaften Lage angepasst. Für viel Geld wurden die drei großen Bereiche, die als BUGA-Gelände vorgesehen waren, saniert und aufgepeppt: Rheinufer und Deutsches Eck mit dem Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I., das Kurfürstliche Schloss nebst Vorgarten, der so genannten Schlosskrone, und nicht zuletzt die Festung Ehrenbreitstein auf der gegenüberliegenden Rheinseite mit ihrem weiträumigen Hochplateau. Wo früher Autos parkten (Rheinufer, Schloss), sind heute Grünanlagen und Blumenbeete. Wo früher Fußballplätze waren und dichtes Gestrüpp drum herum (Ehrenbreitstein), sind heute offene Rasenflächen mit eingestreuten Blumenrabatten. Viele Koblenzer erkennen ihre Stadt kaum noch wieder, so sehr ist sie – im wahrsten Sinne – aufgeblüht. Und auch alle anderen werden feststellen, dass sich ein Koblenz-Besuch noch nie so sehr gelohnt hat wie gerade jetzt zur Bundesgartenschau.

Reportagen (Radio hr4, 23.04.2011):

Koblenz 1

BLÜTENTRÄUME
- das BUGA-Blumenmeer

Die Koblenzer Bundesgartenschau 2011 ist ein Mega-Event. Langeweile kann hier praktisch nicht aufkommen. Zwischen dem 15. April und dem 16. Oktober gibt es rund 3.000 Veranstaltungen: Konzerte, Ausstellungen, Installationen und und und. Das imposante Schloss – ehemals Residenz des letzten Kurfürsten von Trier und zuletzt Sitz diverser Bundesbehörden – wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auf der Festung Ehrenbreitstein findet Naturkundeunterricht für jedermann statt. Auf der Showbühne am Deutschen Eck sorgen Stars und Sternchen für Unterhaltung von früh bis spät. Aber all das ist nur Beiwerk, denn die wahren Stars sind die Blumen – und die gibt es in millionenfacher Ausfertigung. Die BUGA in Koblenz lässt Blütenträume wahr werden ...

Koblenz 2

SCHWEBEZUSTAND
- die BUGA-Seilbahn

Die wahren Stars auf der Bundesgartenschau in Koblenz sind, wie gesagt, die Blumen. Aber da gibt es etwas, das ihnen ernsthaft Konkurrenz macht, und das ist die BUGA-Seilbahn! Weil die Ausstellungsflächen in der linksrheinischen Innenstadt und auf dem Plateau der rechtsrheinischen Festung Ehrenbreitstein zu weit voneinander entfernt sind, musste eine schnelle Verbindung geschaffen werden. Als die Idee aufkam eine Seilbahn zu bauen, wurde sie erst einmal belächelt – zu teuer, zu aufwändig, meinten die Kritiker. Bedenken meldete auch das Unesco-Welterbe-Komitee an, das eine Verschandelung des romantischen Mittelrheintals befürchtete. Dann aber machte der österreichische Weltmarktführer Doppelmayr ein Angebot, das alle überzeugte. Entstanden ist die größte Kabinenseilbahn ...

 

______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.