Koblenz 1

BLÜTENTRÄUME
- das BUGA-Blumenmeer

Die Koblenzer Bundesgartenschau 2011 ist ein Mega-Event. Langeweile kann hier praktisch nicht aufkommen. Zwischen dem 15. April und dem 16. Oktober gibt es rund 3.000 Veranstaltungen: Konzerte, Ausstellungen, Installationen und und und. Das imposante Schloss – ehemals Residenz des letzten Kurfürsten von Trier und zuletzt Sitz diverser Bundesbehörden – wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auf der Festung Ehrenbreitstein findet Naturkundeunterricht für jedermann statt. Auf der Showbühne am Deutschen Eck sorgen Stars und Sternchen für Unterhaltung von früh bis spät. Aber all das ist nur Beiwerk, denn die wahren Stars sind die Blumen – und die gibt es in millionenfacher Ausfertigung. Die BUGA in Koblenz lässt Blütenträume wahr werden.

Reportage (Radio hr4, 23.04.2011):

[Musik: Koblenz-BUGA-Lied 2011]
"2011 strahlt die BUGA übers ganze Land.
Koblenz, du Koblenz,
Erblüh' im vollen Glanz …"

"Erblüh' im vollen Glanz" – das offizielle BUGA-Lied hat das Ziel vorgegeben. Und die BUGA-Macher haben sich daran gehalten. Allein 600.000 Tulpenzwiebeln wurden in die Erde gesteckt, dazu Stiefmütterchen gepflanzt, Tausendschön, Goldlack, Mohn. Alles in allem etwa zwei Millionen Blumen. Und alle stehen pünktlich zur Eröffnung in voller Blüte. Der viel zitierte Begriff von den "Blühenden Landschaften" – in Koblenz ist er Realität:

[O-Ton Rainer Berger:]
"Dieser Begriff Gartenschau, das ist hier ganz, ganz deutlich geworden. Wir haben überall sehr, sehr viele gärtnerische Themen, sehr viele blühende Flächen, wo der Besucher gleich am Eingang mit knalligen Farben empfangen wird, sodass er sofort den Eindruck hat, jetzt bin ich auf einer Gartenschau, jetzt such' ich mir die anderen Themen, die mich auch noch interessieren."

Beete auf dem Festungsplateau
Tulpen an der Schlosskrone
Rosenbeet

Rainer Berger und die anderen BUGA-Gärtner wollten sich nicht dem Vorwurf aussetzen, dass es zu wenige Blumen gibt. Bei früheren Bundesgartenschauen stand häufig die Landschaftsarchitektur im Vordergrund, und dafür hatten die Besucher nicht immer Verständnis. Auf der BUGA 2011 ist alles anders. Hier sind sie hellauf begeistert:

[O-Töne Besucher:]
"Ich finde, es sind fantastisch viele Blumen da, ein richtiges Blumenmeer von Tulpen. Überall, wo man hinkommt, sind fantastische Blumenbeete."
"Sehr zufrieden mit der ganzen Ausstattung hier, einmalig, toll!"
"Es ist eine Labsal für die Augen, also richtig harmonische Farbkompositionen. Ganz schön, wirklich!"

Und es sind tatsächlich Farbkompositionen, nicht einfach alles bunt durcheinander. Jeder der drei großen BUGA-Bereiche hat sein ganz spezielles Spektrum:

[zum Anhören klicken: O-Ton Rainer Berger]

"Zum Beispiel am Deutschen Eck haben wir ein blaues Band. Da hat der Planer die Aufgabe gehabt, so ein kleines bisschen zu versuchen pflanzlich den Zusammenfluss Rhein und Mosel darzustellen – also weiße Farben, Schaumkronen, ganz viele blaue, hellblaue Farben, ab und zu mal ein paar farbliche Einstreuer, aber das ist so dieses blaue Band. In der Schlosskrone selber, da sind wir – Krone – golden, gelbe, pastellfarbene Töne, ab und zu mal ein richtig knalliges Rot dazu mit Stiefmütterchen, um Edelsteine darzustellen. Hier oben auf dem Plateau, da sind wir eher von der Vielfalt, von Farbkombinationen, richtig knallige Farben sieht man hier und das in allen Bereichen."

"Blaues Band" am Deutschen Eck
Hallenschau
Fleischfressende Pflanzen

Zu dem Meer von Blüten auf den Freilandbeeten kommen noch rund 20.000 Schnittblumen in den Hallen, dazu Hunderte von Topfpflanzen – unter ihnen echte Sonderlinge wie zum Beispiel Fleisch fressende Pflanzen:

[O-Ton Rainer Berger:]
"Das ist schon was Exotisches, was man sich auch mal als Idee ins eigene Zimmer holen kann, um die Fliegen, Mücken oder Sonstiges wegzufangen."

Noch bis Oktober soll es auf es auf der Bundesgartenschau grünen und blühen. Schon im Mai werden die Frühjahrsblumen gegen Sommerblumen ausgetauscht. Damit die Besucher immer neue Eindrücke mit nach Hause nehmen können – und damit das offizielle BUGA-Lied auch in diesem Punkt Recht behält:

[Musik: Koblenz-BUGA-Lied 2011]
"Wer einst zu Gast bei dir war,
Kommt immer wieder gern hier hin,
Kommt immer wieder gern hier hin."

 

_______________________________________________________________________________________

Hier geht's weiter zur BUGA-Seilbahn und der Reportage Koblenz 2.