Luzern (Schweiz) 1 - 2

LEUCHTENDER STERN ZWISCHEN ZÜRICH UND BERN

Ob der Name Luzern tatsächlich vom lateinischen lux, lucis (das Licht) herrührt, ist nicht restlos geklärt. Es gibt auch andere Theorien. Aber eine Legende besagt, dass einst ein Engel den ersten Bewohnern von Luzern mit einem Licht die Stelle gewiesen hat, wo sie zu Ehren von St. Nikolaus, dem Patron der Fischer und Schiffsleute, eine Kapelle errichten sollten. Rund um die Kapelle ist eine Stadt entstanden, die rund 70.000 Einwohner zählt und pro Jahr ein Vielfaches dieser Zahl an Besuchern begrüßen kann. Luzern ist eines der beliebtesten touristischen Ziele in der Schweiz. Woran das liegt? Zum einen sicher an der einzigartigen Lage – am Nordrand des Vierwaldstättersees und zu Füßen des mehr als 2.100 Meter hohen Hausberges Pilatus. Zum zweiten an der herrlichen Kulisse – mit Seepromenade, Flussufer, mittelalerlichen Türmen und Brücken. Und nicht zuletzt am weltoffenen Flair – mit Festivals, Konzerten und Ausstellungen von internationalem Rang. Zwischen Zürich und Bern jedenfalls leuchtet kein Stern heller als der Stern von Luzern.

Reportagen (rbb-INFOradio, 01.12.2007):

Luzern 1

RIESENHAFT
- klassische Stadtführung mit Rebecca Sisler

Als sie 1993 niederbrannte, war die ganze Welt erschüttert. Luzerns hölzerne Kapellbrücke aus dem Mittelalter ist UNESCO-Welterbe und wohl berühmtestes Bauwerk der Stadt. Zum Glück konnte sie rekonstruiert und schon ein Jahr später wieder eingeweiht werden. Seitdem überbrückt sie wie eh und je die Reuß, verbindet die Luzerner Altstadt mit der Neustadt. Die Kapellbrücke gilt neben dem Matterhorn als meistfotografierte Sehenswürdigkeit der Schweiz. Und sie ist nur eine Attraktion von vielen. Bei einem klassischen Rundgang von zwei Stunden schaffen es Luzerner Stadtführer wie Rebecca Sisler bei weitem nicht, alle Highlights vorzustellen. Nur die ganz großen – und davon gibt es einige in Luzern, riesenhafte sogar ...

Luzern 2

GEISTERHAFT
- gespenstische Themenführung mit Irène Weber

Luzern ist so prall gefüllt mit Geschichte und Geschichten, dass eine zweistündige Stadtführung nur einen kleinen Bruchteil vermitteln kann. Wer tiefer einsteigen will, kann an einer ganzen Reihe von Themenführungen teilnehmen, auch "Stadtführungen à la carte" genannt. Die Palette reicht vom Weinbummel über den Schokoladenbummel und den Shoppingbummel bis hin zum Quizbummel für Kinder. Eine Themenführung, die im wahrsten Sinne des Wortes "begeistert", ist der Nachtgespenster-Bummel mit Irène Weber. Im Gewand des "Eier-Rösi", eines Luzerner Marktweibs und Originals, wandert sie mit Besuchern durch die engen Gassen und gibt alte Gruselgeschichten zum Besten: von Geistern, Nachtmahren und Scheintoten, die der Überlieferung nach in Luzern ihr Unwesen getrieben haben sollen. Nicht alle Geschichten ...

 

______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.