Thurgau (Schweiz) 1 - 2

ALLES MÜLLER ODER WAS?
- kulinarische Geschichten aus der Ostschweiz

Ein gewisser Hermann Müller hat den Thurgau weltbekannt gemacht. Der in der Ostschweiz geborene Weinkundler kreuzte im 19. Jahrhundert eine Riesling- mit einer Silvaner-Rebe und schuf damit die äußerst populäre Rebsorte "Müller-Thurgau". Der Weinbau hat eine lange Tradition in Müllers Heimat und ist noch heute ein bedeutendes Standbein der dortigen Landwirtschaft. Längst werden im Thurgau auch andere Sorten angebaut, die höchsten Ansprüchen genügen. Überhaupt hat sich der Schweizer Bodensee-Kanton mehr und mehr zu einer Feinschmecker-Region entwickelt. Spezialitäten sind u.a. frischer Bodensee-Barsch (Egli), knusprige Brathähnchen (Güggeli) und verführerisch süße Waffelröllchen (Hüppen) – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die schönsten kulinarischen Geschichten aber ranken sich um herzhaft-würzigen Käse und saftig-süße Äpfel.

Reportagen (Radio hr4, 06.10.2012/19.01.2013; hr1, 24.03.2013):

Thurgau 1

APFEL-GESCHICHTEN
- wo der Barthel den Most holt

Bedeutsamer noch als Trauben sind Äpfel für den Thurgau. Ob traditionelle Streuobstwiesen oder moderne Plantagen – Apfelbäume dominieren das Landschaftsbild im Schweizer Bodensee-Kanton. Und ihre roten, grünen oder gold-gelben Früchte sind vielseitig verwendbar. Die meisten werden als Tafelobst vermarktet oder zu Most verarbeitet. Doch darüber hinaus kennt der Einfallsreichtum der Thurgauer keine Grenzen, wenn es um ihr liebstes landwirtschaftliches Kulturgut geht ... 

Thurgau 2

KÄSE-GESCHICHTEN
- wo der Tilsiter eine neue Heimat fand

Emmentaler-Käse kommt aus dem Emmental, Edamer aus Edam und Tilsiter aus Tilsit – sollte man meinen. Ist aber nicht unbedingt so. All diese Käsesorten sind keine geschützten Marken. Sie können überall produziert werden. Und werden sie auch. Tilsiter zum Beispiel kommt aus dänischen Käsereien, aus deutschen und auch aus schweizerischen. Im ehemals ostpreußischen Tilsit, dem heute russischen Sowjetsk, ist die Käseproduktion sogar völlig zum Erliegen gekommen.
Im 18. Jahrhundert hatten Schweizer Melker das Käsemachen nach Ostpreußen gebracht. Inzwischen ist es wieder an seinen Ursprungsort zurückgekehrt. Und mehr noch: Im Thurgau gibt es jetzt ein neues Tilsit, wo wieder "echter" Tilsiter-Käse hergestellt wird. Aber das ist eine lange, beinahe märchenhafte, Geschichte ...

 

______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.