Hegau-Bodensee (Baden-Württemberg) 1 - 3

TOSKANA TRIFFT RIVIERA

Der Hegau ist eine Region, die sich an die nordwestlichen Ufer des Bodensees schmiegt. Seine Grenzen jedoch sind nicht klar umrissen. Im engeren Sinne wird nur das Gebiet um Singen am Hohentwiel als Hegau bezeichnet, im historischen und weitesten Sinne reicht der Hegau im Süden bis hinunter nach Konstanz, im Westen bis nach Schaffhausen in der Schweiz. Wieder andere wählen die goldene Mitte und sagen, der Hegau sei geographisch in etwa mit dem heutigen Landkreis Konstanz gleichzusetzen. Doch Einigkeit herrscht zumindest darin: Die liebliche Hügellandschaft des Hegaus erinnert sehr an die italienische Toskana und der Bodensee wegen seines fast schon mediterranen Klimas an die italienische Riviera. Für Urlauber jedenfalls hat die Hegau-Bodensee-Region viel zu bieten: vor allem bizarre Vulkangipfel, malerische Städte und eine üppige Vegetation.

Reportagen (Radio SWR4 RP, 07.10.2018):

Hegau-Bodensee 1

HOHENHEWEN, HOHENKRÄHEN, HOHENTWIEL

... sind "des Herrgotts Kegelspiel". So nennt jedenfalls der Volksmund die Hegau-Vulkane. Denn wie Kegel ragen sie aus der ansonsten sanften Hügellandschaft heraus und machen sie einzigartig. Typischerweise tragen die Vulkane Namen, die mit Hohen- beginnen: Hohenhewen, Hohenkrähen, Hohenstoffeln und so weiter. Einer der markantesten und über die Region hinaus be-kanntesten dieser Hohendingsbumse ist der Hohentwiel bei Singen. Nicht zuletzt, weil  sein 686 m hoher Gipfel von der größten Burgruine Deutschlands gekrönt ist.
Im Gebiet der Hegau-Vulkane gibt es viele Wanderrouten, darunter auch Premium-Wanderwege wie den "Hohentwieler". Dreimal dürfen Sie raten, wo der wohl hinführt ...

Hegau-Bodensee 2

ENGEN, TENGEN, BLUMENFELD

... sind die schönsten Städt' der Welt. Diesen Schulbuchreim kennt im Hegau jedes Kind. Der Verfasser ist unbekannt, deshalb ist auch nicht überliefert, wie viel er von der Welt gesehen hatte, als er den Vers ersann. Doch zumindest, was die kleine Welt des Hegaus betrifft, spielen Engen, Tengen und Blumenfeld in der ersten Reihe mit. Alle drei sind klein, aber oho, und liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Alle drei nennen ein Schloss bzw. eine Burg ihr Eigen und haben ein gut erhaltenes mittelalterliches Stadtbild aufzuweisen. Besonders Engen, das ab 1975 aufwändig saniert und dafür auch mit einem Preis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, zieht viele Besucher in seinen Bann – und nicht nur die …

Hegau-Bodensee 3

ROSEN, TULPEN, NELKEN

alle Blumen welken. So begann früher mancher Eintrag in Poesiealben. Und vergänglich sind auch die Blumen auf der Bodensee-Insel Mainau, unweit von Konstanz. Aber bevor sie gänzlich verwelken, werden sie stets durch neue ersetzt. So bleibt das Touristenziel Nr. 1 in der Region das ganze Jahr über attraktiv. Schon seit den 1930er Jahren, als der neue Besitzer, der schwedische Graf Lennart Bernadotte, die Mainau für Besucher öffnete, erfreuen sich Scharen von Blumenfreunden an dem bunten Blütenmeer im "Schwäbischen Meer". Inzwischen kommen rund eine Million Besucher jährlich. Viele erwerben sogar eine Dauerkarte. Und ein Heer von GärtnerInnen sorgt dafür, dass es niemals langweilig wird ...

 

_______________________________________________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.