Brügge (Belgien)

SEHEN... UND (ER)LEBEN!
- unterwegs in der "Perle Flanderns"

Eigentlich kann es zu Brügge keine zwei Meinungen geben. Die mittelalterliche Stadt in Belgien gilt als "Perle Flanderns", sie zählt zum Unesco-Weltkulturerbe und zieht alljährlich bis zu vier Millionen Besucher an. Seit der britischen Gangster-Komödie "Brügge sehen... und sterben" sind es sogar noch ein paar mehr geworden. Der Film aus dem Jahr 2008 ist eine Liebeserklärung an die flämische Stadt mit ihren romantischen Grachten, ihren malerischen Brücken und gotischen Fassaden. Seinen ganz besonderen Charme erhält er durch die originellen Dialoge, in denen sich die beiden Hauptfiguren streiten, ob Brügge nun wirklich so märchenhaft ist, wie alle behaupten, oder doch nur ein langweiliges, wurmstichiges Provinznest. Die Profi-Killer Ken (Brendan Gleeson) und Ray (Colin Farrell) sind von London in das vorweihnachtliche Brügge gereist und erwarten dort einen Mordauftrag. Bis ihr Boss endlich anruft, schlagen sie die Zeit tot und bummeln durch die Stadt. Während Ken das unverhoffte Sightseeing genießt, stänkert Ray nur herum. Kann es also doch zwei Meinungen zu Brügge geben? Um das herauszufinden sind wir den Spuren der beiden Filmhelden gefolgt.

Reportage (Radio hr4, 20.12.2014:)

[Filmausschnitt:]
(Ray:) "Brügge ist ein Scheißkaff."
(Ken:) "Brügge ist KEIN Scheißkaff."
(Ray:) "Brügge IST ein Scheißkaff."
(Ken:) "Wir sind gerade erst aus dem Zug gestiegen. Könnten wir die Beurteilung von Brügge zurückstellen, bis wir den Ort gesehen haben?!"
(Ray:) "Ich weiß, es ist ein Scheißkaff!"

Na, da wollen wir doch mal sehen, wer Recht hat, Ken oder Ray. Völlig vorurteilslos machen WIR uns auf den Weg vom Bahnhof zum Marktplatz. Dort steht das Wahrzeichen von Brügge: der Belfried, ein 83 Meter hoher Glockenturm. Im Viertelstundentakt erklingt von oben eine Melodie.

[zum Anhören klicken: Belfried-Glockenspiel]

[Filmausschnitt:]
(Ken:) "Kommst du mit rauf?"
(Ray:) "Was gibt’s denn da?"
(Ken:) "Da gibt’s die Aussicht."
(Ray:) "Aussicht auf was? Aussicht auf hier unten? Das seh' ich von hier unten genauso gut."

Falsch! 366 Stufen später sind wir vom Panorama überwältigt. Nicht nur die roten Dächer der Stadt breiten sich unter uns aus. Bis an die Nordsee können wir schauen. Im vorgelagerten Hafen Zeebrugge liegt ein Kreuzfahrtschiff, das noch mehr Touristen bringt. Und es weckt Lust auf eine Bootsfahrt. Die Grachten, die hier in Brügge "Reien" genannt werden, sind dafür wie geschaffen.

83 m hoher Belfried am Marktplatz
Blick vom Belfried auf die Dächer
Blick reicht bis Zeebrugge

[zum Anhören klicken: Atmo Bootsfahrt auf den Reien]

[Filmausschnitt:]
(Ray:) "Findest du das gut?"
(Ken:) "Was soll ich gut finden?"
(Ray:) "In so einem Boot rumtuckern und so einen Krempel ankucken."
(Ken:) "Ja, find ich. Das nennt sich Stadtbesichtigung."

Das Boot klappert die meisten Attraktionen ab – wie das Minnewater, die Liebfrauenkirche und den Beginenhof. Vorbei geht die Fahrt auch am gotischen Backsteinkoloss des Sint-Jans-Hospitals.

[Filmausschnitt:]
(Ken:) "Kuck mal da. Das ist mal ein Krankenhaus gewesen, aus dem 12. Jahrhundert. Brügge ist die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Belgiens vermutlich."

Die ersten (äußeren) Eindrücke jedenfalls sind durchweg positiv. Aber manche Schätze Brügges verbergen sich hinter den Fassaden. Zum Beispiel in der Basilika des Heiligen Blutes. Dort wird eine Phiole aufbewahrt, die angeblich das Blut Jesu enthält.

"Rumtuckern und Krempel ankucken"
St. Jans Hospital und Liebfrauenkirche
Rozenhoedkaai am Morgen

[Filmausschnitt:}
(Ken:) "Ich stelle mich an, um sie zu berühren, und das machst du auch."
(Ray:) "Muss ich denn?"
(Ken:) "Ob du musst? Natürlich musst du nicht. Es ist ja nur das Blut von Jesus. Natürlich musst du, verflucht nochmal, nicht!"

Hinter Mauern verborgene Schätze sind auch die Kunstwerke der alten niederländischen Meister im Groeningemuseum. Das wohl berühmteste Gemälde stammt von Hieronymus Bosch.

[Filmausschnitt:]
(Ray:) "Das hier find ich ganz gut. Die anderen waren alle Schrott von irgendwelchen Spastis, aber das ist ganz gut. Worum geht’s denn da?"
(Ken:) "Na ja, das ist der Tag des jüngsten Gerichts, weißt du. Das ist der letzte Tag auf Erden, wenn die Menschheit sich für ihre ganzen Verbrechen verantworten muss. Und so."
(Ray:) "Aha. Und dann entscheidet sich, wer in den Himmel kommt und wer in die Hölle und so."
(Ken:) "Ja."
(Ray:) "Und was ist das da?"
(Ken:) "Das Fegefeuer."
(Ray:) "Fegefeuer. Ist dann irgendwie so'n Zwischending? Du warst nicht total scheiße, aber so ganz toll warst du auch wieder nicht. Wie Tottenham."

Heilig-Blut-Basilika
"Das Jüngste Gericht"
Schwan auf dem Minnewater

Genau. Drei Tage lang  machen wir es Ken und Ray nach, streifen durch die Museen von Brügge, wandeln entlang der Reien und beobachten die Schwäne, wie sie majestätisch ihre Kreise ziehen. Natürlich verkosten wir auch das belgische Bier. Am Ende sind wir mit Ken überzeugt: Ray ist einfach ein Banause. Es kann nur EINE Meinung zu Brügge geben:

[Filmausschnitt:]
(Ken:) "Es IST ein märchenhafter Ort. Wirklich, ist es. Ich bin froh, dass ich's gesehen hab', bevor ich sterbe."

 

_______________________________________________________________________________________

MUSCHELN, WAFFELN, SCHOKOLADE
- "lekker, lekker" in Brügge

Nicht nur für Freunde von Architektur und Kunst ist Brügge eine Reise wert. Auch für alle, deren Liebe zu einem Urlaubsort vor allem durch den Magen geht, ist die "Perle Flanderns" eine erstklassige Adresse.
Als lokale Spezialität gelten mosselen met frieten (Muscheln mit Pommes frites). Besonders die in Weißweinsoße sind ein echter Genuss und werden fast in jedem Restaurant angeboten. Mein Tipp: Das "Breydel De Coninc" am Burgplatz. Da sind nicht nur die Muscheln extra-lekker, sondern auch die Fritten.
Ansonsten findet man in Brügge einen Schokoladenladen am andern, wo meist handgemachte Pralinen zur ständigen zarten Versuchung werden. Und das sind nicht die einzigen unwiderstehlichen Kalorienbomben. Auch belgische Waffeln (mein Tipp: mit frischen Erdbeeren und Schlagsahne) laden an jeder Ecke zum Sündigen ein.
Bleibt noch das Bier. Die Belgier sind stolz auf ihre Braukunst. Mehr als tausend verschiedene Sorten soll es geben. In Brügge jedenfalls wird in Kneipen und Geschäften ein stattliches Sortiment feilgeboten. Ob das belgische Gebräu geschmacklich mit deutschem Bier mithalten kann, muss jeder selbst für sich entscheiden. Die Probe aufs Exempel aber ist geradezu ein Muss. Zur Not auch im Biermuseum, wo eine kleine Verkostung im Eintrittspreis enthalten ist.

 

 

_______________________________________________________________________________________