Jangtsekiang 4


DANING
- der Zauber des engen Canyons

Eine Kreuzfahrt durch die Drei Schluchten des Jangtsekiang führt an steil aufragenden Felswänden entlang. Vor dem Bau des Staudamms mussten sich die Schiffe durch Engpässe quälen, die kaum 100 Meter breit waren. Diese Zeiten sind vorbei. Der Fluss hat an Breite deutlich zugelegt, das Panorama, von Bord aus betrachtet, ist heute nicht mehr ganz so spektakulär. Dafür staut sich das Wasser bis in schmale Seitenschluchten hinein, die früher gar nicht schiffbar waren. Eine davon ist die Daning-Schlucht bei Wushan. Hier können die Kreuzfahrt-Passagiere auf ein kleineres Ausflugsschiff umsteigen, um den einzigartigen Zauber dieses engen Canyons zu erleben.

Reportage (Radio hr4, 17.10.2009):

[zum Anhören klicken: komplette Reportage]

Ein stählerner Bogen überspannt die Daning-Mündung in schwindelnder Höhe. Noch ist die Brücke nicht fertig. Aber bald wird hier die Autobahn von Shanghai nach Chongqing entlang führen. Durch den Rückstau des Drei-Schluchten-Dammes ist der Daning zu einem gut 100 Meter breiten Fluss angeschwollen. Früher war er kaum mehr als ein Wildbach. Nur kleine Boote konnten ihn befahren.

[O-Ton Alice:]
"Sometimes the tourists had to get …
Manchmal mussten die Touristen das Boot verlassen und die Stromschnellen zu Fuß umwandern, sagt unser Daning-Guide Chen Jun, die sich Alice nennt. Und die Bootsführer mussten in den Fluss springen und das Boot an einem Seil ziehen. Das war harte Arbeit. Aber jetzt ist der Fluss sehr tief, ungefähr 75 Meter tief.
… about 75 meters deep."

Das macht die Ausflugsfahrt durch die Daning-Schlucht deutlich bequemer. Unser Boot im Stil einer chinesischen Pagode bietet genug Platz für sämtliche Passagiere der "Victoria Anna". Und damit dringen wir immer tiefer in den engen Canyon vor. Fast senkrecht ragen die Felsen rechts und links von uns in den Himmel. Immer wieder deutet Alice auf kleine Nischen mit versteinerten Särgen. Das antike Volk der Ba hat dort oben seine Toten bestattet.

[O-Ton Alice:]
"These coffins are about ...
Diese Särge sind ungefähr 2000 Jahre alt. Nach der Überlieferung glaubten die Ba, je höher, je besser. So waren ihre Seelen näher am Himmel. Aber nicht jeder wurde so bestattet, nur ihre Häuptlinge und die reichen Leute.
... and also rich persons."

Wie die Ba ihre Särge in die unzugänglichen Felsnischen verfrachtet haben, ist bis heute ein Rätsel. Sie mussten wohl klettern können wie die Affen, die am Ufer herumtollen.

[Atmo: singender Bootsführer]

Fahrt durch die Daning-Schlucht
Affen am Ufer
Unser "Gondoliere"

Nach einer guten Stunde steigen wir noch einmal um, diesmal in eine flache Gondel mit Außenborder. Und der "Gondoliere" lässt es sich nicht nehmen, uns ein kleines Ständchen zu bringen.
Mit dem Mini-Boot dringen wir in eine Mini-Schlucht ein, vor der auch das Ausflugsschiff kapitulieren muss.

[O-Ton Alice:]
"It’s so beautiful here …
Hier ist es so schön mit den hohen Bergen auf beiden Seiten des Flusses. Er ist noch schmaler als der Daning. Deshalb sprechen wir von einer Mini-Schlucht. Besonders in der Regenzeit sieht man hier viele Wasserfälle.
… waterfalls on both sides."

Wir sehen nicht so viele, aber dafür bleiben wir auch von Regen verschont. Und auf dem Weg zurück zur "Victoria Anna" sind alle noch ganz gebannt vom Zauber der Daning-Schlucht:

[O-Ton Passagier:]
"Very beautiful, very, very enjoyable."

Er hat es sehr genossen. Und für sie war es eine angenehme Überraschung, weil sie ein ganz anderes Bild von China hatte:

[O-Töne Passagiere:]
"It is spectacular. You know, when we think of China, we don’t think of this and it was a very pleasant surprise."
"Oh, it absolutely blows you away. This would have to be a trip of a lifetime."

Für ihn war der Daning-Ausflug gar der Trip seines Lebens. Und dabei ist unsere Kreuzfahrt noch lange nicht zu Ende.

 

__________________________________________________

Hier geht's weiter zum Höllenkönig und der Reportage Jangtsekiang 5.