Malta 5


BERUFLICH
- Bildungsurlaub mit Segen des Chefs

Englisch wird immer wichtiger. Im Alltag und im Beruf. Um einen Sprachkurs zu besuchen, können Arbeitnehmer in Hessen und einigen anderen Bundesländern deshalb Bildungsurlaub nehmen. Auch die Intensivkurse im Sprachcaffe auf Malta sind gesetzlich anerkannt. Fünf Tage zusätzlichen Urlaub pro Jahr muss der Arbeitgeber dafür genehmigen und bezahlen. Trotzdem wird diese Möglichkeit, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, bundesweit kaum genutzt. In Hessen beispielsweise nehmen seit Jahren nur 0,5 Prozent der Beschäftigten ihren Anspruch auf Bildungsurlaub wahr.

Titelfoto: Sprachkurs in Malta mit "teacher" Barry

Reportage (Radio hr4, 15.01.2005):

[zum Anhören klicken: komplette Reportage]

[O-Töne Umfrage unter Passanten:]
Wie oft haben Sie schon in Ihrem Leben Bildungsurlaub genommen?
"Noch nie."
Warum nicht?
"Weil ich keine Zeit dazu hatte und glaube, auch gut gebildet zu sein."
"Und dann mit Familie und zwei Kindern, dann hab' ich da keine Möglichkeit gesehen. Außerdem hab' ich mich fortgebildet privat, Zeitschriften gelesen und all diese Dinge gemacht."

Es gibt viele Gründe, keinen Bildungsurlaub zu nehmen – selbst wenn man damit die Möglichkeit verschenkt, seinen Horizont zu erweitern, ohne den kostbaren Jahresurlaub zu opfern. Auch die hessische Sozialministerin Silke Lautenschläger kann nur mutmaßen, woran es liegt, dass gerade mal jeder 200. Arbeitnehmer in ihrem Bundesland das zusätzliche Angebot nutzt.

[O-Ton Silke Lautenschläger:]
"Sicher spielt die allgemeine wirtschaftliche Lage und die schwierige Situation auf dem Arbeitsmarkt eine Rolle, dass sich Beschäftigte überhaupt melden. Die Beschäftigten müssen natürlich auch die Seminargebühren selber tragen. Das wird manchmal gescheut, denn man muss es ja durchaus auch als etwas sehen, was einen weiterbringt."

An fehlender Information könne es jedenfalls nicht liegen, meint die Ministerin. Es gebe eine Broschüre, umfangreiche Materialien im Internet, und das zuständige Fachreferat in ihrem Hause stehe für Auskünfte jederzeit zur Verfügung. Informationen scheinen auch notwendig, denn nicht jeder Sprachkurs beispielsweise wird auch als Bildungsurlaub anerkannt. Das gibt Barbara Tiemann, die Referatsleiterin im Ministerium, zu bedenken:

Hess. Ministerin Silke Lautenschläger
Im Bildungsurlaub Sprachen lernen
Im Bildungsurlaub Horizont erweitern

[O-Ton Barbara Tiemann:]
"Beschäftigte in Hessen können einen Sprachkurs als Bildungsurlaub nehmen, wenn sie mit dieser Sprache, die sie da erlernen wollen, in ihrem Beruf zu tun haben, entweder aktuell oder zukünftig bei ihrem Arbeitgeber."

Doch gerade bei Englisch fällt dieser Nachweis in aller Regel leicht. Und in vielen Fällen sind die Kursgebühren auch steuerlich absetzbar. Die Vorteile liegen also auf der Hand. Damit aber kein Missbrauch mit dem Bildungsurlaub getrieben wird, will Silke Lautenschläger alle derzeit noch anerkannten Kurse einer genauen Prüfung unterziehen:

[O-Ton Silke Lautenschläger:]
"Unter dem Gesichtspunkt: Wie werden die betrieblichen Aspekte dort noch stärker abgebildet? Das scheint auch der Bereich zu sein, wo dann die Nachfrage und die Akzeptanz für so etwas steigt, wenn man sieht, das ist wirklich etwas, das mir etwas bringt, auch im beruflichen Bereich, und wo auch der Arbeitgeber erkennt, das bringt dem Arbeitnehmer etwas. Das heißt, solche Zielsetzungen müssen noch deutlicher und klarer in vielen Veranstaltungen definiert werden."

Die Schrauben werden also künftig angezogen, so scheint es. Ob dies auch Auswirkungen auf das Sprachcaffe und auf Malta haben wird, ist noch völlig offen. Aber wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte vielleicht nicht allzu lange warten, um seinen Englisch-Kurs zu buchen. Wer weiß, wie lange der Gesetzgeber Sprachkurse im sonnigen Süden noch als Bildungsurlaub durchgehen lässt?

 

__________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.