Lake District 4


ZWERCHFELLERSCHÜTTERND
- Besuch des Geburtsorts von Stan Laurel

Ganz im Süden des Lake Districts liegt die kleine Stadt Ulverston. Ein Marktflecken mit historischem Kern wie viele andere in Nordengland. Einen See gibt es hier nicht und auch keine Berge, die diese Bezeichnung verdient hätten. Dennoch zieht der Touristenstrom an Ulverston nicht gänzlich vorbei. Denn hier wurde der weltberühmte Komiker Stan Laurel geboren. Zusammen mit seinem Partner Oliver Hardy verkörperte er das kongeniale Duo Dick & Doof. Mit dieser Rolle wurde er zur Ikone der späten Stummfilm- und frühen Tonfilmzeit. Arthur Stanley Jefferson, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, erblickte am 16. Juni 1890 das Licht der Welt. Später wurde er Schauspieler, ging nach Hollywood und machte Karriere. Mit seinen Späßen brachte Laurel Millionen von Zwerchfellen zum Beben. Und tut es noch heute, gut 40 Jahre nach seinem Tod. Lange Zeit schien sich in seinem Geburtsort keiner für den großen Sohn zu interessieren, bis 1983 Bill Cubin, ein Bürger und großer Fan des Komiker-Duos, das Laurel & Hardy Museum eröffnete. Seitdem entwickelt sich Ulverston mehr und mehr zur Pilgerstätte für die zahlreichen Freunde von Dick & Doof.

Reportage (Radio hr4, 31.05.2008; hr-iNFO, 07.06.2008; rbb-INFOradio, 23.08.2008):

[zum Anhören klicken: komplette Reportage]

[Filmausschnitt:]
"Junge, bin ich blöd heute."
"Heute?"

Nein, eigentlich immer. Stan Laurel spielte den tollpatschigen Trottel so urkomisch und doch so überzeugend wie wohl keiner vor ihm und keiner nach ihm. Im Museum von Ulverston laufen die alten Dick-und-Doof-Filme nonstop in einem eigens eingerichteten kleinen Kino. Doch im richtigen Leben war Stanley alles andere als doof:

[O-Ton Marion Graves:]
"Stan was very much the brains …
Stan war das Gehirn in ihrer Partnerschaft. In seinen Filmen spielte er zwar den Trottel, aber tatsächlich kamen die Ideen meistens von ihm. Er schrieb auch Drehbücher und führte Regie. Und ich glaube, noch heute halten viele Komiker Laurel und Hardy für die ersten und besten.
... as the first and the best."

Marion Graves hat das Museum von ihrem verstorbenen Vater Bill Cubin übernommen. Jahrzehnte lang sammelte er alles, was er über Laurel und Hardy finden konnte. Stan Laurels Geburtsurkunde, einen Hut, den er bei seiner England-Tournee getragen hat, einen Rasierer und vieles mehr. Sämtliche Wände, Decken und Tische sind voller Fotos und  Plakate. Sogar auf der Toilette findet man Erinnerungsstücke.

Museum in Ulverston
Museumsleiterin Marion Graves
Stan Laurels Toilette

[O-Ton Marion Graves:]
"We even have the toilet seat ...
Wir haben den Original-Klodeckel von Stans Geburtshaus. Und dazu andere Dinge wie das Klavier von dort oder den Kamin. Ach, es gibt so vieles in unserem Museum, schauen Sie sich nur um.
... so much to see about."

Wenn man sich in der Stadt Ulverston umsieht, muss man allerdings genau hinschauen, um Spuren ihres großen Sohnes zu entdecken. An seinem Geburtshaus hängt eine unscheinbare Gedenktafel, die dem Museumsgründer Bill Cubin zu verdanken ist. Ansonsten gibt es noch einen Pub, den Stan Laurel Inn, und neuerdings auch ein ebensolches Bier. Gebraut wird es von Paul Swann und Anita Garnett.

[O-Ton Anita Garnett:]
"There was a carnival where a lot …
Das war mal an Karneval, als viele Dick-und-Doof-Fans durch die Stadt zogen und Party machten. Am Ende sangen alle die Filmmusik aus´Trail Of The Lonesome Pine’. Als wir auf dem Heimweg waren, kamen Paul mehrere Filmtitel in den Sinn, die ideale Namen für Biersorten abgeben würden.
... would make ideal for beer."

Nonstop-Kino im Museum
Stan Laurel Inn
Bierbrauer A. Garnett und P. Swann

Und so brauen Anita und Paul inzwischen fünf Biere, die nach Filmen von Stan und Ollie benannt sind. Kosten kann man sie in den Kneipen der Umgebung und natürlich im Stan Laurel Inn. Stan wird auch in Ulverston langsam zur Kultfigur. Marion Graves, die Museumsleiterin, will für ihren Helden sogar ein Denkmal errichten. Dem vergleichsweise unbekannten Historiker John Barrow hat die Stadt Ulverston schließlich auch eines gesetzt. Warum also nicht dem weltberühmten Komiker Stan Laurel?

[O-Ton Marion Graves:]
"Everybody knows Stan Laurel …
Jeder kennt einen Stan Laurel. Jeder hat jemanden in der Familie, bei dem alles schief läuft. Dann die Freundschaft zu Oliver Hardy, die in den Filmen zum Ausdruck kommt. Okay, sie haben sich geprügelt und vieles ging daneben, aber grundsätzlich ist es ein freundlicher Humor, ein liebenswerter Humor, und das spürt man in den Filmen.
... comes through on the films."

2009 soll das Denkmal vor der Tourist Information aufgestellt werden. Es wird aus Spenden finanziert. Die Stadt gibt keinen Penny dazu. Wenn sie das wüssten, würde wohl auch Stan und Ollie das Lachen vergehen.

[Filmausschnitt:]
"Hahaha."
"Was lachst du denn noch?"
"Hab' ich nicht Grund zum Lachen?"

 

__________________________________________________

Hinweis:

Das Denkmal gibt es inzwischen tatsächlich. Ein Foto sehen Sie hier.

 

__________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.