Jangtsekiang 6


CHONGQING
- die Stadt der schönen Mädchen

Die Millionenstadt Chongqing (gesprochen: Tschung-tchíng) an der Mündung des Jialing in den Jangtsekiang ist Start bzw. Ziel der meisten Kreuzfahrten durch die Drei Schluchten. Offiziell hat Chongqing rund 33 Millionen Einwohner und ist damit die größte Stadt der Welt. Diesen Superlativ aber verdankt es nur einem administrativen Trick. Im Jahr 1997 nämlich hat der chinesische Staat die gesamte Region um Chongqing (etwa so groß wie Österreich) zu einer Verwaltungseinheit zusammengeschlossen. Seither handelt es sich also nominell um eine einzige Kommune, die in Wirklichkeit aus einer Vielzahl von weit auseinander liegenden Städten und Dörfern besteht. Doch auch die eigentliche Kernstadt mit "nur" rund sieben Millionen Einwohnern ist eine pulsierende Metropole, in der die Hochhäuser scheinbar um die Wette wachsen. Eine Stadtbesichtigung zu Beginn oder zum Abschluss der Tour lohnt sich auf jeden Fall – und nicht nur, weil in Chongqing angeblich die schönsten Mädchen von ganz China leben.

Reportage (Radio hr4, 17.10.2009):

[zum Anhören klicken: Atmo Abschiedskapelle]

Mit viel Tamtam gehen wir in Chongqing von Bord der "Victoria Anna". Am Pier erwartet uns Zang Hong, die sich Monika nennt und Deutsch spricht. Sie will uns die Stadt der schönen Mädchen näher bringen. Auf der kurzen Busfahrt ins Zentrum erklärt sie uns, dass die Schönheit der Frauen von Chongqing nicht von ungefähr kommt, sondern oft teuer erkauft ist.

[O-Ton Monika:]
"Jetzt sind so viele junges Mädchen. Sie möchten so schön aussehen. Sie werden ihre Augen und Nasen mit Operation gemacht. Und manche Frauen auch mit Operation Fett absaugen."

An der Großen Halle des Volkes steigen wir aus dem Bus. Das imposante Gebäude ist im Stil des Pekinger Himmelstempels erbaut und ein wohltuender Kontrast zu den grauen Wohntürmen im Hafenviertel.

[zum Anhören klicken: O-Ton Monika]

"Und besonders da vorne dieser Platz, das ist ganz neu gemacht. Und besonders am Morgen frühe von sieben Uhr bis neun Uhr und am Abend von sieben Uhr bis neun Uhr sind ganz, ganz voll. Und am meisten sind die Frauen. Und die meisten Frauen sind hier und tanzen oder um Tai Chi zu machen, und die jüngeren nennen die alte Frauen, die tanzen, Oma-Disco."

Hochhäuser wachsen um die Wette
Große Halle des Volkes
Oma auf dem Großen Platz des Volkes

Jetzt, am späten Vormittag, allerdings ist die Oma-Disco vorbei. Stattdessen flanieren viele junge Frauen über den Platz. Da lässt man(n) schon mal die Augen schweifen. Aber die ganz großen Schönheiten machen sich rar.

[O-Töne Touristen:]
"Wirklich noch keine gesehen. Ich nehm’ an, die werden irgendwo arbeiten."
"Ich seh’ grad eine. Hinter dir, dreh’ dich mal um."

Doch schon ist sie wieder entschwunden. Die Suche geht also weiter. Vielleicht sind die schönen Frauen von Chongqing ja gerade beim Einkaufen.

Auf einem Markt, nicht weit von der Halle des Volkes, wird alles feilgeboten, was des Chinesen Gaumen erfreuen mag. Vieles davon noch in lebendigem Zustand. Von Hühnern und Kaninchen bis hin zu Aalen und Kröten. So exotisch ist die Auswahl, dass die schönen Mädchen zur Nebensache werden. Und erfahrene China-Reisende raten auch durchaus zum Kauf.

Schönes Mädchen
Händler auf dem Markt
Händlerin auf dem Markt

[O-Ton Tourist:]
"Was generell ein ganz guter Tipp ist, sind Gewürze verschiedener Art. Gibt's bei uns zwar in Deutschland mittlerweile auch in den Asien-Läden. Aber hier ist es eben garantiert frisch, dazu noch ein bisschen preisgünstiger und die Auswahl ist eben riesig."

So hat der eine oder andere Mitreisende doch noch sein pikantes Erlebnis – wenn auch auf andere Art, als er es sich vielleicht erträumt hat. Doch so viel ist sicher: Unter den sieben bis 33 Millionen Einwohnern von Chongqing gibt es garantiert auch viele schöne Mädchen. Man muss nur etwas Zeit mitbringen, um sie in der Masse zu entdecken.

 

__________________________________________________

Hier geht's zurück zum Start.