Deutsche Alpenstraße 2


SCHÖNER ALS DIE WIES
- Besuch der Klosterkirche Steingaden

Neben mittelalterlichen Burgen und königlichen Schlössern geizt die Deutsche Alpenstraße auch nicht mit barocken Kirchen. Eine der bekanntesten ist die Wieskirche bei Steingaden im oberbayerischen Pfaffenwinkel. Sie zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nicht ganz so bekannt ist die Klosterkirche in Steingaden selbst. Dabei kann ihre barocke Pracht mit der Wallfahrtskirche auf der Wies durchaus konkurrieren – besonders nach der aufwändigen Renovierung, die erst im vergangenen Jahr (2019) beendet wurde. Am besten gleich beiden einen Besuch abstatten!

Reportage (Radio SWR4 RP, 18.10.2020):

[zum Anhören klicken: Orgel der Klosterkirche Steingaden]

Organist Caspar Berlinger kennt sich aus. Nicht nur mit der Orgel. Er kann auch sämtliche Fragen zum Kloster Steingaden beantworten. Zum Beispiel wann es gegründet wurde: im 12. Jahrhundert nämlich, von Bayernherzog Welf VI., bevor er zu einem Kreuzzug aufbrach. Eine unscheinbare Inschrift im Fußboden der Klosterkirche markiert sein Grab.

[O-Ton Caspar Berlinger 1:]
"Er wollte hier beerdigt sein. Da gibt’s ein Fresko in der Vorhalle, wo der Welf in einem Leichenzug nach Steingaden gebracht wird und hier beerdigt ist. Er und sein Sohn. Sein Sohn ist bei dem Kreuzzug in Italien an der Pest gestorben."

Die Mönche vom Orden der Prämonstratenser, die der Herzog nach Steingaden holte, sollten für sein Seelenheil beten und das seiner Familie. Das taten sie auch, bis das Kloster Anfang des 19. Jahrhunderts aufgelöst wurde. Kurz zuvor aber setzten sie sich selbst ein weltbekanntes Denkmal und erbauten die prunkvolle Wallfahrtskirche im Nachbardorf Wies:

Kloster Steingaden
Caspar Berlinger an der Orgel
Blick auf die Wieskirche

[O-Ton Caspar Berlinger 2:]
"Die Prämonstratenser haben kein Geld gescheut, die besten Bauleute zu nehmen, also zum Beispiel den Dominikus Zimmermann, und sind dabei aber dann auch finanziell, auf Deutsch gesagt, pleite gegangen."

Dass Baukosten explodieren, ist also keine Erfindung der Moderne. Aber auch die Steingadener mussten sich gewaltig anstrengen, um ihre Klosterkirche zu renovieren.

[O-Ton Caspar Berlinger 3:]
"Wir sind nicht vom Staat so gefördert wie die Wies. Die Wies ist ein Weltkulturerbe. Sie können sich vorstellen, wenn da was fehlt, wenn da was gemacht werden muss, ist das Finanzielle kein Problem. Wir mussten alles aufbringen, um diese Renovierung hinzubringen, und das war für uns kleine Gemeinde schon eine Riesenaufgabe."

Doch es hat sich gelohnt. Die bunten Malereien an Wänden und Decke erstrahlen jetzt in vielleicht nie dagewesenem Glanz. Dass trotzdem weit weniger Besucher nach Steingaden kommen als zur Wieskirche, lässt Caspar Berlinger kalt.

[zum Anhören klicken: O-Ton Caspar Berlinger]

"Des macht uns eigentlich nix aus. Inzwischen wissen wir auch, die Fresken bei uns stehen der Wies in gar nichts nach. Wir haben zwar weniger, aber schöner."

[Orgelmusik]

 


__________________________________________________

Hier geht's weiter zur Winklmoosalm und dem Interview Deutsche Alpenstraße 3.